• 27 FEB 13
    Bleaching

    Bleaching

    Der schönste Schmuck sind eben strahlend gesunde weiße Zähne!

    Die optimale Vorgangsweise beim Bleaching startet mit einer umfassenden Mundhygienesitzung: Hier lassen sich die ersten oberflächlichen Spuren beseitigen. Die in der Tiefe der Zahnoberfläche liegenden Verfärbungen werden mit der Mundhygiene nicht erfasst. Und hier schafft man dann mit dem sogenannten “Bleichen” oder „Bleaching“ Abhilfe, indem die Zähne mit Hilfe eines Bleichmittels aufgehellt werden. Zu Beginn sollten undichte Füllungen saniert werden.

    Man unterscheidet das Bleichen abgestorbener Zähne und das Aufhellen gesunder Zähne. Dabei kommen verschiedene Methoden zur Anwendung. Beide sind bei fachgerechter Anwendung völlig harmlos und unschädlich.

    Aufhellung gesunder Zähne

    Mit einer sehr einfachen und schmerzlosen Behandlung in der Praxis, mittels eines lichtaktivierten Bleachinggels oder zuhause mit einer Zahnschiene wird der entstandene “Grauschleier” an den Zähnen gelüftet. So lassen sich vergilbte und verfärbte Zähne mittels Bleichen leicht aufhellen. Aber auch das gesamte Gebiss kann mit dieser Methode um mehrere Farbstufen aufgehellt werden und ist anerkanntermaßen eine der beliebtesten und bewährtesten Maßnahmen der ästhetischen Zahnmedizin.

    Bleichen abgestorbener Zähne

    Andererseits können aber auch einzelne abgestorbene sowie wurzelbehandelte Zähne — welche mit der Zeit immer grauer und dunkler geworden sind — mit der Bleichmethode behandelt und so den Nachbarzähnen in der Helligkeit angeglichen werden: Zuerst wird die alte Zahnfüllung entfernt und der Zahn gereinigt. Anschließend wird das Bleichmittel appliziert und die Zahnkrone provisorisch verschlossen. Ist das Bleichergebnis erreicht, wird das Bleichmittel entfernt und der Zahn mit einer definitiven zahnfarbenen Füllung versehen.

     

    • Kronen / Brücken

      Im allgemeinen Sprachgebrauch wird auch eine künstliche Krone (aus einer Edelmetalllegierung oder Keramik) als „Krone“ bezeichnet.